Nach dem Aufenthalt

Nachhaltigkeit im Alltag

Der Übergang vom stationären Aufenthalt zurück in die gewohnte Lebensumgebung stellt für Sie ei­nen wichtigen Schritt auf Ihrem Weg zur Genesung dar. Um mit dieser Herausforderung wach­sen zu können, lohnt es sich, einige Vorkehrungen zu treffen. Dazu werden Sie in der letzten Woche Ihres Aufenthaltes in die Ressourcengruppe und in die Transfergruppe eingeladen. Dort erhalten Sie die Möglichkeit, sich mit Ihren Mitpatientinnen und -patienten auszutauschen und sich auf die Rückkehr in den Alltag vorzubereiten. In der moderierten Gruppe besprechen Sie die möglichen Herausforderungen bei der Rückkehr nach Hause und lernen im gegenseitigen Austausch Strategien im Umgang mit diesen Herausforderungen kennen.

In der Ressourcengruppe eruieren Sie dazu Ihre Energiequellen und erstellen einen persönlichen Reisekoffer, in welchem Sie wichtige Erkenntnisse und wertvolle Strategien zusammentragen, die Ihnen Energie geben, um mit Herausforderungen des Alltags umzugehen. In der Transfergruppe lernen Sie Ihre persönlichen Stresssymptome und Strategien kennen, wie Sie in Stresssituationen reagieren können. Dazu erstellen Sie einen individuellen Handlungs- wie auch einen Notfallplan.

Eine ambulante Nachbehandlung wird unbedingt empfohlen und mit Ihnen während des Aufenthaltes besprochen und geklärt. Es ist sinnvoll, wenn Sie bereits vor Eintritt den Kontakt zu einer Fachperson aufnehmen, die Sie nach dem Aufenthalt weiterbetreuen wird.